«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Natur so ist sie

Häsinnen sich den Rammlern fügen,
beide konnten prächtig lieben
und der März ist auch nicht weit,
die Hasenfrau setzt in der Zeit.

Blind sind noch die Hasenkinder
und es ist für sie gesünder,
wenn die Mutter an dem Nest
sie nicht aus den Augen läßt.

Beutegreifer in der Nähe
warten schon – so auch die Krähe,
Katzen, Marder oder Fuchs
kriegen ´s spitz und zwar ganz flux.

„Morden“ was sie kriegen können!
Natur ist großzügig mit Gönnen.
Kommissare gibt es nicht.
Gibt ´s auch folglich kein Gericht?

Machen zeitlich wir ´nen Schlenker.
Richter gibt es nicht – doch Henker,
die mittels Fallen oder Schrot
sorgen für der Räuber Tod.

Ach, wie grausam ist die Welt,
zum Erschrecken – doch was zählt
ist für Mutter der Natur
im Gleichklang Arterhaltung nur!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Grey59 / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/02/22/natur-so-ist-sie/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Gefressen werden muss es geben,
    es ist kein Mord – nur Überleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.