«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Den Tieren abgeschaut

Sei kein Frosch, so hört man ´s sagen,
wenn Menschen irgendwas nicht wagen.
Doch schreitet jemand dann zur Tat,
zeigt er, daß „Frosch“ auch Haare hat.

Warum dies Beispiel aufgeführt?
Jedwedes Tier den Mensch berührt,
ob schleimig, somit ek´lig glitschig,
ob Kindersatz so schmusig kitschig.

Das zeigt, der Mensch ist im Vergleich
ein Mitglied in dem Fauna-Reich,
hat von dem Tier viel abgeschaut,
zu Wortvergleichen umgebaut.

Ob Elefant, ob Wolf, ob Bär
zuweilen nimmt das Schaf er her.
Und wenn ich nachts erbärmlich schnarche
ist ´s NOAHS Schuld und dessen Arche!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Marianne J. / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/02/04/den-tieren-abgeschaut/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Als Mitglied im Fauna-Reich kann ich da nur rufen:
    „Gut gebrüllt, Löwe !“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.