«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Sandfloh

Der Sandfloh lebt im warmen Sand.
Warum er ´s tut ist unbekannt.
Er wird nur einen Millimeter,
was er bewirkt erfährt man später.

Seinen Namen: tunga penetrans
erhielt er nicht für seinen Schwanz –
im Gegenteil, nur Weibchen bohren subcutan
so zwischen Zehen und die schwellen furchtbar an.

Männchen sind hingegen friedlich
durch die Kleinheit auch eher niedlich.
Sie leben frei und ungebunden,
haben noch nie den Mensch geschunden.

Penetrant sind nur die Weibchen,
haben Eier in dem Leibchen,
die sie in die Wunde legen.
Der Mensch darf ihre Brut dann hegen!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Unbekannt / CD mit rechtefreien Bildern

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/02/01/sandfloh/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Also – mit dem Bild – sieht der Sandfloh eher niedlich aus. Mit den Weibchen habe ich noch keine Erfahrung gemacht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.