«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Aus einer Mücke …

Eine Mücke, winzig klein,
wollt´ groß wie ELEPHANTUS sein.
Doch wie sie streckt sich und verrenkt.
bleibt physikalisch sie beschränkt.

In der Verzweiflung, die sie hat,
holt sie beim Journalisten Rat.
Der tröstet:“ ich blies manche Mücken
so richtig auf, das wird auch glücken

bei dir – es geht in aller Eile
mach ich aus dir ´ne fette Zeile,
ein Schlagmichtot, elepfantös,
das macht die Leserschaft nervös.

Ich zeige auf , daß im Insekt
so mancher Elefant drin steckt.
Einmal so richtig aufgeblasen,
kannst du dann heiße Luft ablassen.“

Moral:
Bei fetter Überschrift bedenkt,
hier wird von etwas abgelenkt!
Die Mücke wird nie Elefant,
wer ´s glaubt der lebt im Bild(ungsnotstand)




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Gerd Altmann/Shape:photoshopgraphics.com / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/01/29/aus-einer-mucke/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Wirklich brilliant hast Du hier das Sprichwort „auf den Punkt gebracht“, Hans ! Der Bezug zu den Blättern mit den großen Überschriften passt perfekt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.