Auergockel

Man nennt die Frau des Auerhahnes,
des Urbilds tauben Werbungswahnes,
zum Haushuhn passend, Auerhenne,
so wie ich es aus Büchern kenne.
Doch schon der Ausdruck Auer-Ei
ruft Meinungsdifferenz herbei.
Mit Gockel für den Raufußhahn,
da eck ich schnell bei Jägern an.
Damit’s nicht abermals passiere
verdränge ich die Federtiere,
erwähn sie nicht mehr in Gesprächen
und kann mich derart heimlich rächen.




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Ich-und-Du / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/01/15/auergockel/

1 Kommentar

  1. Da guckt denn auch der Auerhahn
    den Ingo voll Verachtung an!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.