«

»

Rosmaringo

Beitrag drucken

Im winterlichen Nadelwald

Der Nebel bleicht den Fichtenwald,
im Frost erstarren Nadelzweige.
Nordostwind säuselt, macht nicht Halt,
dringt ein mit seiner Winselgeige.

Nichts drängt, hier länger zu verweilen,
du suchst das Licht der freien Flur.
Da fällt beim hastigen Enteilen
dein Blick auf eine frische Spur.

Und plötzlich fühlst du dich umgeben,
ganz anders als noch kurz zuvor,
von wintertrotzend regem Leben,
von Buschgehusch und Vogelchor.

Du siehst das Reh im Unterholz,
hörst Eichelhäher warnend schnarren.
So planst du mit Entdeckerstolz
noch lang im Walde auszuharren.




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Dieter Schütz / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/01/10/im-winterlichen-nadelwald/

1 Kommentar

  1. Hans Witteborg

    Das kann ich als Jäger nachvollziehen. Ja, genauso fühlt man sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.