«

»

edithtg

Beitrag drucken

Gassi gehen

Ein Hund, der muss mehrmals täglich
und deshalb natürlich gassi gehen.
Lässt man ihn nicht, wird’s unerträglich,
Jedermann kann das verstehen.

An meinem Zaun ist´s aber verboten,
ein Schild weist deutlich darauf hin.
Der soll gefälligst woanders koten,
dort, wo ich nicht zu Hause bin.

Leider können Hunde es nicht lesen
und Bildsymbole verstehen sie nicht.
Täglich kehre ich dort mit dem Besen,
was wäre der Hundehalter Pflicht.

„Mein Hund, der ist´s nicht gewesen“,
„mein Hund, der war das aber nicht“.
Ich kann das alles nicht mehr hören,
wie ihre Unschuld sie beschwören.

In flagranti muss ich sie ertappen,
so hinten eingeknickt beim Kacken,
als Foto, Herrchen mit auf dem Bild,
vergrößert prangern auf meinem Schild.

All das denke ich beim Fegen,
bin schon dabei mich aufzuregen.
Dann kommts mir aber in den Sinn,
dass ich doch eigentlich friedlich bin.
So fege ich halt die paar Ködel weg,
zusammen mit dem anderen Dreck.




Autor: Jörg Röschmann

joerg-roeschmann@t-online.de


Fotograf/Künstler: © Dieter Schütz / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/12/18/gassi-gehen-2/

1 Kommentar

  1. Hans Witteborg

    Die Würde der Hunde wird geschützt,
    die des Menschen ausgenützt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.