Salzburg im ersten Schnee

Nur Polsterschnee nimmt heute Platz,
die Bank lädt keine Leute ein.
Ein kleiner Zitterplusterspatz
sucht kurze Rast, nur ihn allein
verführt die Bank zum Stelldichein.

Ein Häusermeer in Zuckerweiß
sieht unser Vogel. Wehrbereit
erhebt die Burg sich und ein Kreis
aus Türmen, Kuppeln, dicht beschneit,
verschafft der Feste ihr Geleit.

Ein Wintermärchen! Schwingt da nicht
Schalmeienklang vom Domplatz her?
Der Spatz macht sein Gefieder dicht,
es friert den Kleinen mehr und mehr,
doch reizt der Anblick allzu sehr.




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Christine Braune / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/12/05/salzburg-im-ersten-schnee/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 5. Dezember 2012 at 06:00
    • Antworten

    Beim Lesen dieser Zeilen bekommt man Fernweh und möchte gleich ins winterliche Salzburg fahren…(ich kenne die Stadt nur mit „Sommergesicht“ und das ist lange, lange her…..).

      • Rosmaringo
      • Ingo Baumgartner on 5. Dezember 2012 at 08:33
      • Antworten

      Danke Margrit! Ja, Salzburg hat auch Winter seine besonderen Reize, zum Beispiel jetzt auf dem „Christkindlmarkt“.

  1. Der besondere Reiz an Salzburg ist ein Poet, der darüber so herrliche Verse verfaßt!

    • Rosmaringo
    • Ingo Baumgartner on 5. Dezember 2012 at 16:09
    • Antworten

    Hans, ich danke dir für das (unverdiente) Lob. LG Ingo

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.