Abgelehnt

Drei Affen saßen im Kokosnußbaum,
Wo öfters zusammen sie kommen.
Da lausen sie sich und erzählen dabei,
Was sie erlebt und vernommen.

Der eine sagte: „Was ich heut‘ gehört,
Das macht mir heftig zu schaffen;
‘s gibt nämlich Menschen, die sagen ganz frei,
sie stammen ab von uns Affen.

Nein, so eine Schande für unser Geschlecht,
Es will mir den Schlaf noch rauben!“
Die andern sagten: „Das kann doch nicht sein,
Kein Affe würde das glauben!

Sieh dir das Treiben der Menschen doch an,
Besonders das der weißen Rassen!
Wer hat denn von Affen jemals gehört,
Daß einer sein Weib verlassen?

Auch gab es noch nie eine Affenfrau,
die ihre Kinder ließ laufen,
Damit sie Geld sich verdienen kann
Um unnützes Zeug zu kaufen.

Und trotz ihrem vielen Reichtum und Geld
Reicht‘s ihnen kaum noch zu Kleidern!
Die Röcke so kurz und die Hosen so eng
Als fehlt es an Stoff und an Schneidern!

Auch gibt‘s keine Affen, die, so wie der Mensch,
Rauchen und sich betrinken,
Die in Maschinen fahren umher
Mit Rattern und Puffen und Stinken!“

Entrüstet hoben die Affen das Haupt
Und rückten näher zusammen:
„Nein, wenn der Mensch auch gescheit zu sein glaubt,
Von uns kann er nicht abstammen!“




Autor: Anonym - kursiert im Internet




Fotograf/Künstler: © Die Gartenlaube, 1876 / Diese Bild- oder Mediendatei ist gemeinfrei in den Vereinigten Staaten, weil das Original vor dem 1. Januar 1923 veröffentlicht wurde. Sie ist außerdem gemeinfrei, weil die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist. Dies gilt für die Europäische Union und alle weiteren Staaten mit einer gesetzlichen Schutzfrist von 70 oder weniger Jahren nach dem Tod des Urhebers.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/11/06/abgelehnt/

3 Kommentare

  1. Den Hinweis auf dieses Gedicht verdanke ich auch Peter E. Schumacher von http://www.aphorismen.de, der den Text schon seit Jahren in seiner Gedichte-Rubrik hat. Wenn wir herausgefunden hätten, wer der Verfasser ist, hätten wir natürlich dessen Namen daruntergesetzt. Es ist uns aber leider nicht gelungen, ihn ausfindig zu machen.

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 6. November 2012 at 08:47
    • Antworten

    Da haben die Affen aber ins Schwarze getroffen ! Ein schönes Gedicht – mir war es noch nicht bekannt.

  2. Im Internet, wenn anonym
    so manche die Ideen ziehen!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.