Vereint getrennt

Asinus und Asina
sind ein tolles Eselpaar.

Frau Ewalds Vorschlag – scharfer Schnitt,
macht Förster Ewald doch nicht mit!
Soll Asinus doch weiter „lümmeln“,
er will den Esel nicht verstümmeln.

Ein Kompromiß muß also her
und der erweist sich nicht als schwer.
Ein Zaun, mitten in der Weide drin,
ergibt auch für Frau Ewald Sinn.

Gesagt – und auch schon aufgestellt.
So schafft man schnell getrennte Welt.
Asina nur noch angepflockt,
Asinus hintern Zaun gelockt,

und Friede herrscht im Försterhaus,
die Esel schauen belämmert aus.
Ein Kompromiß, selbst wenn gescheit,
nicht alle glücklich macht und freut.

Asinus und Asina
sind ein getrenntes Eselpaar.
Der Vorgang hat wohl auch Methode
und wird beim Menschen heute Mode!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Manwalk / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/10/31/vereint-getrennt/

3 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 31. Oktober 2012 at 06:05
    • Antworten

    Die arme Asina nur noch angepflockt…? – Das ist auch keine Lösung ! Freiheit auf der Eselweide !

  1. Und die Moral von der Geschicht, so liebe Esel trennt man nicht. Denn Asinus und Asina sind ein tolles Eselspaar.

  2. Wie gemein, Freiheit für die Esel…..

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.