«

»

Meins

Beitrag drucken

Ismael, der Ziegenbock

Ich bin Ismael und lebte in jungen Jahren mit meinen beiden Frauen Aische und Amira bei einer türkischen Familie in den Bergen von Gediz. Die Familie war zwar arm, aber uns Tiere behandelten sie sehr gut. Ab und zu bekamen wir sogar eine Möhre, die mein Lieblingsessen war. Eines Tages kamen Männer und haben unsere Familie erschossen und wir Ziegen wurden mitgenommen.

Wir mussten über die Berge klettern und lebten nur von dem, was wir unterwegs fanden. Meine beiden Frauen wurden gemolken und eines Abends hörte ich, dass man mich am anderen Tag schlachten wollte.

Ich bekam entsetzliche Angst, Amira weinte, nur Aische hatte eine Idee, sie meinte, dass wir doch nur unsere Stricke durchbeißen müssen und dann könnten wir fliehen. Es war eine sehr gute Idee und das machten wir dann auch.

Wir wanderten durch die Berge und kamen in flacheres Land, da gab es saftige Wiesen und viele leckere Kräuter. Es war eine herrliche Zeit und dann erzählte mir Aische, dass sie ein Baby bekommt, oh wie habe ich mich darüber gefreut. Wir lebten ein paar Monate da und unser Baby wurde in der Zwischenzeit geboren. Es war ein stattlicher Junge, wir nannten ihn Ismael Junior.

Er war unsere ganze Freude, doch die währte nicht lange. Der Kleine wurde schwer krank, und da uns kein Mensch helfen konnte, starb er. Aische war außer sich, sie ward ab diesem Tag immer kränklicher, futterte kaum noch, und da sie so schwach war wurde sie von Wölfen zerrissen.

Da fasste ich den Entschluss, dass Amira und ich weiterwandern sollten und wir unbedingt gute Menschen finden mussten um zu überleben, wir waren eben keine Wildziegen. Das taten wir dann auch und endlich kamen wir in ein Lager, da standen ein paar Zelte, die Menschen waren freundlich zu uns.

Es waren Zoologen, die Tiere für einen Zoo in Istanbul suchten. Und so landeten Amira und ich in Istanbul. Dort lebte ich ein paar Jahre Amira und ein paar andere Ziegen gebaren in dieser Zeit 11 Babys von mir.

Doch eines Tages wurde ich dann hier in diesen Tierpark gebracht. Jetzt lebe ich schon eine lange Zeit hier und habe auch ein paar Kinder, die schon in anderen Zoos für Nachwuchs sorgen.




Autor: Gisela Kurfürst-Meins

gisela.meins@gmx.de


Fotograf/Künstler: © marco Stricker stricker / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/10/17/ismael-der-ziegenbock/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Margrit Baumgärtner

    Für ISMAEL ist das Leben im Zoo sicherlich eine gute Lösung.

  2. Gisela Kurfürst-Meins

    Danke Frau Nebel für das schöne Foto. Leider habe ich zwei blöde Kommafehler in der Geschichte.

    1. edithtg
      edithtg

      Sollten Kommas verschwunden sein, kann das auch mir beim Bearbeiten passiert sein. Ich kümmere mich darum.

      1. Gisela Kurfürst-Meins

        Danke Frau Nebel, aber sicher habe ich die Fehler gemacht. Ich überlese so was oft. Ich sehe es erst, wenn es gedruckt wurde.-:)

  3. Hans Witteborg

    So ein alter Ziegenbock
    ist und bleibt ein Macho,
    schielt nach jedem“ Weiberrock“
    und dies noch im Zoo.
    Ihn kümmern auch nicht Kommata,
    Hauptsache es sind Zicklein da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.