Verantwortung

Wenn warm die Sonne scheint
und lau die Winde weh’n
und neu die Erde keimt
und wir spazierengeh’n.

Wenn gelb die Löwenzähne
auf vielen Wiesen blüh’n
und auf den Weihern Schwäne
mit ihren Jungen zieh’n.

Wenn Blütenbäume duften,
die Gerste wogt im Wind,
die Bienen sammelnd schuften
und Kinder fröhlich sind.

Wenn Kühe friedlich grasen
auf frischen, bunten Wiesen
und Kälbchen lustig rasen,
ihr junges Sein genießen.

Dann wird das Herz mir schwer,
dass Menschen heut’ noch glauben,
sie seien klug so sehr
und doch die Zukunft rauben.

Als Herren über die Erde,
von Geld und Macht durchdrungen,
hilft keinerlei Beschwerde,
von Unvernunft bezwungen.

Wie sicher alles funktioniert,
ganz ohne hehres Lenken.
Ein Kreislauf die Welt regiert,
wir müssten nur sehr umdenken.

Natur hat eine große Kraft.
Sie gibt uns Wärme und Licht,
Nahrung, Freude und Lebenssaft
Wir brauchen sie, sie braucht uns nicht.




Autor: Heidi Schmitt-Lermann

heidi.schmitt-lermann@tier-zauberland.de
www.tier-zauberland.de


Fotograf/Künstler: © Heidi Schmitt-Lermann / privat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/09/24/verantwortung/

1 Kommentar

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 24. September 2012 at 10:27
    • Antworten

    Die Natur braucht uns wirklich nicht, wir sind nur ein Teil von ihr…..
    Die Kälbchen sind zum Knuddeln…!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.