Carry

Ich bin Carry und lebe in einem schönen Haus im Norden Deutschlands. Mir ging es, bis mein jetziges Frauchen mich gerettet hat, überhaupt nicht gut. Meine früheren Besitzer haben mich, als sie umgezogen sind, einfach zurückgelassen. Aber auch als ich noch mit ihnen zusammen lebte, war mein Leben nicht gerade gut. Ich bekam öfter mal was mit der Zeitung übergebraten und Futter gab es auch eher sporadisch.

Doch jetzt geht es mir soweit gut. Mein Frauchen hat extra für mich ein Freiluftzimmer eingerichtet. Hier fühle ich mich auch wohl und ich brauche keine Angst mehr vor dem doofen Kater zu haben. Der möchte nämlich immer nur wie ein Verrückter kämpfen. Er hat mich schon ganz schlimm verhauen aber das ist jetzt Gott sei Dank vorbei. Meine Dosi, sitzt auch oft mit mir hier, das ist so eine Art Wintergarten nur eben offen.

Neulich hat sie extra für mich einen Brunnen gekauft, nun habe ich immer frisches Wasser. Jedenfalls fühle ich mich jetzt sicher und meiner Dosi und mir geht es gut. Trotzdem würde ich so gerne eine Spielkameradin haben wollen, doch mein Frauchen meint immer, das wäre für sie zu viel Stress.

Ich kann das aber nicht verstehen, wo eine Katze lebt, ist auch noch Platz für eine zweite. Wir Katzen sind doch keine Einzelgänger! Ich, weiß manche Menschen denken das. Stimmt aber überhaupt nicht, wir lieben es mit anderen Katzen zusammen sein zu können. Natürlich muss auch bei uns die Chemie stimmen.

Zu einer Katze passt am besten eine andere Katze und zu einem Kater ein anderer Kater. Klar geht es auch anders, dann ist die Katze genauso wild wie der Kater oder der Kater genauso lieb wie die Katze.

Na mal sehen vielleicht ergibt sich ja noch etwas und uns läuft so ein süßes Katzenmädchen zu.




Autor: Gisela Kurfürst-Meins

gisela.meins@gmx.de


Fotograf/Künstler: © Gisela Kurfürst-Meins / privat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/08/16/carry/

3 Kommentare

  1. Ein Stubentiger in dem Haus,
    schon sieht es wie bei Hempels aus!
    Gibt es deren zwei und mehr
    ist man bald nicht sein eigner Herr!

    1. Sein eigner Herr ist man bei Katzen wahrlich nicht aber wie bei Hempels siehts nun wirklich nicht aus.lach

  2. Liebe Gisela

    schöne Geschichte, ich habe dich gerade bei gsf_portal gefunden, bist du zufrieden?
    Kostet es dort etwas, oder ist alles frei, shreib mir bitte, meine email:UrsulaGeier@web.de
    oder über :urska.jimdo.com. lieben Dank, schönes WE Uschi.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.