Mohrly

Mann, geht es mir gut, hier bleibe ich! Ich bin Mohrly, ein Kater aus Rumänien. Jetzt bin ich in Deutschland bei einer tollen Familie. Meiner Familie. Hier wohnen außer mir noch Papa, Mama (meine Menschen), Mienchen und Emmy, zwei Katzenmädchen.

Vor Mienchen habe ich Respekt, sie ist auch schon 12. Emmy soll meine Spielgefährtin werden, sie ist ein paar Monate älter als ich. Leider ist sie sehr schüchtern, aber ich glaube, langsam wird das.

Vorgestern habe ich einen tollen Kratzbaum bekommen, extra für mich alleine. Mienchen darf aber an den Stämmen kratzen. Emmy dürfte ja auch mit drauf, aber sie hat Angst.

Gestern haben Emmy und ich zusammen ganz dolle mit Mama geschmust. Ich schmuse sowie so sehr oft mit meinen Menschen, die sind aber auch total lieb. Ab und zu schimpft Mama ja mit mir, sie meint das heißt erziehen. Aber ich mache doch eigentlich gar nichts Böses. Gestern Abend hat sie mich ins Schlafzimmer gesperrt, nur weil ich mit vom Teller essen wollte. Das verstehe ich gar nicht. Morgens beim Frühstück bekomme ich Schinken, und wenn ich abends auch was ab haben will, wird gemeckert. Gut heute Morgen, das konnte ich noch verstehen, habe einen Blumentopf runter geschmissen aber das war ja keine Absicht, ich bin nun mal neugierig. Ich muss doch mein Revier kennen, oder?

Aber sonst ist es hier schon toll, ich habe ganz viel Spielzeug und bekomme leckeres Essen. Abends darf ich mit im kuschligen Bett schlafen, habe extra ein Kissen nur für mich. Ich tobe so gern durch die Wohnung, muss aber ab und zu schnell zu meinen Menschen schmusen, sie müssen doch nach mir riechen.

Emmy darf immer raus und ich muss immer am Fenster gucken, was sie macht. Ich möchte auch so gerne in den Garten aber Mama sagt immer, dass ich noch 4 Wochen warten muss. Ich soll mich erst an das Haus gewöhnen, sonst würde ich nicht wieder zurück finden. So ein Quatsch, ich würde doch ganz in der Nähe bleiben! Na ja dann muss ich eben noch warten.

Heute Nacht habe ich auf meinem neuen Kratzbaum geschlafen, das war so schön. Ich ganz oben und die Katzenmädels unten auf den Decken. Wenn ich erst erwachsen bin, werde ich hier sowieso der Chef.




Autor: Gisela Kurfürst-Meins

gisela.meins@gmx.de


Fotograf/Künstler: © Gisela Kurfürst-Meins / privat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/05/31/mohrly/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 31. Mai 2012 at 12:19
    • Antworten

    Mohrly im Katzenparadies—-sie hat es gut angetroffen !

    • Claudia Scherz on 1. Juni 2012 at 12:40
    • Antworten

    Hallo Frau Baumgärtner,
    Ich war eben nochmal im Gästebuch meiner ehemaligen HP und habe Ihren Eintrag gelesen……… Vielen Dank dafür. Sie haben Recht Arappalousas sind wirklich außergewöhnliche Pferde und meine foen von damals sind mittlerweile in Ausbildung. Lilli Fee bilde ich grad mit ihrer Besitzerin selber aus und die kleine macht das richtig gut und sieht inzwischen aus wie ihr Papa

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.