Mai 2012 archive

Chillkröte

Wenn Laufen bzw. Radfahren gesund wäre, dann müsste der Briefträger unsterblich sein! Ein Wal schwimmt den ganzen Tag, isst Fisch und trinkt viel Wasser. Das Ergebnis: Er ist fett! Ein Hase springt und hoppelt den ganzen Tag und lebt nur 15 Jahre. Eine Schildkröte jedoch … … tut nichts und chillt den ganzen Tag und …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/05/31/chillkrote/

Martin Wehrle: König Arsch

Martin Wehrle: König Arsch. Mein Leben als Kunde – der ganz normale Wahnsinn, München 2012, Wilhelm-Heyne-Verlag, ISBN 978-3-453-60219-9, Softcover, 255 Seiten, mit s/w-Illustrationen von Thomas Di Paolo, Format: 13,5 x 20,5 x 2,3 cm, EUR 12,99 (D), EUR 13,40 (A). „Alles wird immer teurer und schlechter.“ Man kommt sich schon ein bisschen wie seine eigene …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/05/31/martin-wehrle-konig-arsch/

Mohrly

Mann, geht es mir gut, hier bleibe ich! Ich bin Mohrly, ein Kater aus Rumänien. Jetzt bin ich in Deutschland bei einer tollen Familie. Meiner Familie. Hier wohnen außer mir noch Papa, Mama (meine Menschen), Mienchen und Emmy, zwei Katzenmädchen. Vor Mienchen habe ich Respekt, sie ist auch schon 12. Emmy soll meine Spielgefährtin werden, …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/05/31/mohrly/

Kein Minnesänger

Der Buchfink preist in Morgenstunden nicht Welt und Herrgott feierlich, er lobt vor seinen Lauscherrunden, vor allem einen, nämlich sich. Im Frohgesang liegt kaum verborgen die Warnung „Meide mein Revier, sonst gibt’s für dich gewiss kein Morgen“. Ein derbes Kampflied, kein Brevier. Der Mensch jedoch hört Minnenoten und lauscht dem Zwitscherlied verzückt. Ein fremder Fink …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/05/31/kein-minnesanger/

Specht im Irrtum

Ein Specht beschloss in Frühlingstagen, den Höhlenbau im Baum zu wagen, fand ein Objekt, das klang schön hohl, und dachte: Gut, hier bleib´ich wohl. Er hämmerte und zimmerte, was einen Zustand noch verschlimmerte. Sein Schnabel pochte mit viel Klasse, verschwand jedoch in spröder Masse. Der Einsatz war umsonst, wie schade, er pochte an der Hausfassade …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/05/30/specht-im-irrtum/