Diebische Elster

Hoch in dem Wacholderbaum,
der kaum einen Blick durchläßt,
ein Schlupfloch – doch man sieht es kaum.
Die Ringeltaube baut ein Nest.

So hin und wieder angeflattert
kommt eine Elster und sie schaut
recht interessiert. Wenngleich verdattert
die Taube trotzdem weiter baut.

Man kann Gefahren übersehen.
Doch wundern darf man sich dann nicht,
wenn ´s brenzlig wird in dem Geschehen
und Torheit aus Verhalten spricht.

So ist denn auch nach ein paar Tagen
der Rest von einem Taubenei
auf naher Wiese zu beklagen.
Eins ist noch übrig – es gab zwei!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Hobbyfotograf / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/04/30/diebische-elster/

1 Kommentar

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 30. April 2012 at 09:32
    • Antworten

    Anscheinend sind „unsere“ Ringeltauben schlauer: Sie brüten in ihrem Nest im Baum direkt an unserem Balkon. Doch sehr oft fliegt eine von ihnen einige Bäume weiter – in Sichtweite – und macht DORT
    ordentlich Lärm—um Feinde abzulenken…?!?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.