«

»

Meins

Beitrag drucken

Leonie

Heute war endlich der große Tag: Leonie hatte ihre Babys bekommen. Es waren drei Katzen und ein Kater. Leider gab es beim letzten Kätzchen Komplikationen und Leonie hatte dadurch sehr viel Blut verloren. Sie musste schnellstens zum Tierarzt. Deshalb wurden die Kätzchen in einen Korb mit einer Heizdecke gelegt. Leonie wurde in einen Transportkorb gelegt und ab ging es.

Der Tierarzt war ganz zuversichtlich, er wollte sie aber lieber über Nacht dabehalten. Also mussten die Babys, solange wie die Mutter weg war, mit der Flasche versorgt werden. Das war ziemlich anstrengend, denn 4 kleine Neugeborene mussten alle 2 Stunden Milch bekommen, damit sie überleben. Außerdem wurde ihnen der Bauch nach dem Fläschchen massiert, damit sie Kot absetzen konnten.

Es war eine lange Nacht. Deshalb freuten sich die Menschen, dass der Tierarzt am Morgen anrief und sie Leonie nach Hause holen durften.

Nun mussten sie nur noch die Babys holen. Aber was war das denn? Leonie fauchte die kleinen an, na so was. Nun war guter Rat teuer, wie sollte man die Katzenmutter wieder an ihre Babys gewöhnen? Da hatte das Familienoberhaupt eine Idee, man könnte doch die Kleinen mit ein bisschen Sahne einreiben, die mag Leonie doch so gern.

Gesagt getan, die Kleinen wurden eingerieben und Leonie leckte sie auch gleich ab. Dann suchten die Babys die Milchquelle, die sie auch instinktiv fanden und Leonie ließ es sich gefallen. Nun war das Eis gebrochen. Leonie kümmerte sich ab jetzt, rührend um ihre Jungen.

Die Kleinen wuchsen zu stattlichen Kleinkatzen heran und machten viel Unfug. Leonie zeigte ihnen alles was eine gute Katze wissen muss. Als sie dann 12 Wochen alt waren kamen sie zu guten Menschen, nur das Katerchen durfte bleiben. Der wurde Willi genannt und lebt noch heute glücklich und zufrieden bei seinen Menschen.

Text und Foto: Gisela Kurfürst-Meins
gisela.meins@gmx.de

*****

Eigene Beiträge einreichen? Mailen Sie Texte und Bilder an feedback@tiergeschichten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2012/01/19/leonie/

2 Kommentare

  1. Ursula Gressmann

    Ich freue mich: Eine Katzengeschichte, die zur Abwechslung einmal gut ausgeht.
    Liebe Grüße an Willi.
    (und nat. an dich, liebe Gisela)

  2. Anonymous

    Danke, VG zurück. Willi ist ja leider nicht mehr, aber in meinen Geschichten spielt er oft die Hauptrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.