Ein freches Kaninchen

Letzte Woche haben wir ein Kaninchen von einem Parkplatz gerettet.
Das hätten wir lieber nicht tun sollen.
Wir haben das Kaninchen nicht mehr.

Der Missetäter

Inspektion meines Computers

Eines Morgens stellten wir fest, dass die Maus nicht funktionierte. Ich schaute unter dem Schreibtisch nach, um zu sehen, was los war.

Kaputt! (Quizfrage: Wie viele lose Kabelenden sehen Sie auf diesem Bild?

Es hatte das Stromkabel meines Monitors durchgebissen!

Es hat aber nur den Neutralleiter durchgebissen. Leider!

Es hat versucht, sich künstlerisch am Druckerkabel zu betätigen.

Der Plattenspieler!

Etwas Kaninchendreck

Beim Reparieren!

Lassen Sie sich das also eine Lehre sein!
Sie können diese lustige Erfahrung ebenfalls machen: Das Kaninchen steht nun in der Tierhandlung „Pets“ am Broadway zum Verkauf. Bitte erzählen Sie denen nichts von seiner dunklen Vergangenheit.

Peter

Autor: Peter Fletcher
Übersetzung: Edith Nebel
http://home.iprimus.com.au/cojoco/Naughty_Bunny.html

* * * * *

Eigene Beiträge einreichen? Mailen Sie Texte und Bilder an feedback@tiergeschichten.de

*** Dieser Beitrag wurde im Rahmen des Seiten-Relaunchs übernommen von tiergeschichten.de, unserer allerersten, ursprünglichen Tiergeschichten-Seite. ***

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/11/12/ein-freches-kaninchen/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Ich weiß noch, was das für ein Theater war, bis wir diesen „Fotoroman“ endlich an Bord hatten. Im Internet hatten wir dieses gut dokumentierte Kaninchen-Chaos entdeckt – und dann alle Mühe, den Verfasser aufzustöbern und ihm die „Übersetzungs- und Nachdruckgenehmigung“ abzuschwatzen. Mit Recht wollte er ganz genau wissen, wer wir sind und was wir im Internet treiben – und ob wir seinen Text auch korrekt übersetzen.

    Er war dann doch zufrieden mit unseren Auskünften und Leistungen, und wir durften die Geschichte bringen.

    • Myszka Misia on 16. März 2011 at 22:30
    • Antworten

    der arme – er war hungrig. hat gar nichts gegessen! keine einzige karotte, kein einzige strohalm! Kein wunder – er wollte nur das haufen Spaghetti vor dem kochen zerkleinen

  2. Ja, das wäre allerdings eine plausible Erklärung! 😉

  3. Da kann man nur sagen, so lohnt sich eine Rettung doch glatt ;).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.