Die Geschichte von Lolo und mir

Ich kannte Lorio mein Leben lang! Als ich geboren wurde war er schon 3 Jahre! Ich liebte ihn von anfang an! Von mir bekam er auch den Namen Lolo, anfangs hieß das Lololo weil ich seinenNamen nicht richtig aussprechen konnte (er war auch mein erstes Wort). Und als ich dann mit 3 Jahren anfing auf Shettys zu reiten, wollte ich damals schon immer den nun schon 6 Jährigen Lolo reiten. Mit 4 Jahren durfte ich dann endlich mal Lorio reiten! Ich war ends stolz, als ich auf ihm longiert wurde. Und na ja ich durfte ihn dann immer öfter reiten, und dann auch irgendwann ohne Longe! Mit 5 Jahren bin ich schon über die ersten Caveletti mit ihm galoppiert! Und ja mit 6 Jahren konnte ich ihn dann mein Eigen nennen!

Lolo und ich. Ich war soooo stolz, er war nicht mein erstes Pony (mein drittes) aber na ja, ich müsste lügen wenn ich gesagt hätte ich mag alle gleich! Ich liebte ihn! Ich liebte ihn wie einen Bruder oder wie sonst wen!

Mit 7 Jahren ritten wir beide unser erstes Springturnier. Ich weiß noch als wäre es gestern gewesen. Es war ein kleines Vereinsturnier Klasse E Junioren, alle waren älter als ich .. und wir machten da schon unseren 8. Platz! Ich war wie so oft sehr stolz auf ihn!

Wir hatten in E sehr viele Platzierungen und Siege, wir holten uns eine Schleife nach der anderen, und man sah uns auch als große Konkurrenz an!

Wir ritten weiter Turniere, ich durfte erst mit 13 Jahren in Klasse A gehen (meine Mum hatte mir das nicht erlaubt, keine Ahnung warum nicht) unser erstes A Turnier war gleich der 1. Platz. Okay, zuhause bin ich mit ihm auch schon höhere Sprünge als A gesprungen, deshalb waren wir da auch schon sehr geübt in den Sprüngen.

Auch in Klasse A räumten wir eine Platzierung und einen Sieg nach dem anderen ab.

Wir sind Natürlich nicht nur Turnier geritten, Lolo und ich haben viel fun gemacht! Wir sind stundenlang ausgeritten, haben Fußball gespielt. Er hat des geliebt. Wir haben Dressurlektionen und auch Lektionen von der Hohenschule/Spanisch geübt. Er konnte Seitengänge in allen drei Gangarten, auf der Stelle Traben/Galoppieren usw. Er konnte auch Hinlegen, Sitzen, Steigen … Naja und- typisch ich halt – ich hab ihn auch „Beiss“, „Jag“ und „Schlag“ beigebracht, alles mit Kommandos … Ich war soo glücklich mit ihm. Wenn ich mal traurig war, bin ich meistens zu ihm in die Box geschlichen undhab mich bei ihm ausgeheult, hin und wieder hat man mich in der Früh dann auch bei ihm in der Box gefunden, wir beide zusammen liegend am Boden zusammengekuschelt.

Wir waren 13 Jahre lang zusammen glücklich.. dann bekam er eine Kolik. Er war auf der Weide und wurde von anderen gefüttert. Ein anderes Pony, das auch bei ihm auf der Weide war, hatte auch eine Kolik, aber nicht so schlimm.

Lolo wurde noch am selben Abend operiert, er hatte diese OP auch überlebt. Doch dann am 2. Tag in der Pferdeklink ist er eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht!

Wenn ich daran denke … mir kommen immer wieder die Tränen in die Augen.. Okay, es ist nichts dagegen wie ich damals geflennt habe! Ich habe mich nicht mehr gekriegt!

LORIO 4- EVER!!!!!!!!!

Foto: © Templermeister / http://www.pixelio.de

Autor: Samantha

* * * * *

Eigene Beiträge einreichen? Mailen Sie Texte und Bilder an feedback@tiergeschichten.de

*** Dieser Beitrag wurde im Rahmen des Seiten-Relaunchs übernommen von tiergeschichten.de, unserer allerersten, ursprünglichen Tiergeschichten-Seite. ***

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/11/11/die-geschichte-von-lolo-und-mir/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.