Willi

Im September 1994, wir hatten Urlaub und wollten abends in unserem Stammlokal etwas essen. Da die Gaststätte nicht weit von unserer Wohnung entfernt war sind wir zu Fuß gegangen. Vor dem Lokal hörten wir so ein hohes Stimmchen, es klang so ähnlich wie ein Vogel. Mein Mann meinte das ist nichts, lass uns erst mal essen.

Als wir dann wieder raus kamen, es fing schon an dunkel zu werden, außerdem braute sich ein Gewitter zusammen, hörte man immer noch das Stimmchen. Ich sagte zu meinem Mann, da ist doch irgendwas, ich schau mal nach. Ich kuckte bei ein paar Büschen die da standen und sah etwas kleines Schwarzes hin und her huschen. Es war schon so dunkel, dass ich nicht erkennen konnte was es war. Als ich es dann aber gefangen hatte, was gar nicht so einfach war, entpuppte es sich als Katzenbaby. Wir vermuteten, dass ihn da jemand ausgesetzt hat, da gleich daneben ein großer Parkplatz war.

Das Katzenkind war noch sehr klein, wir nahmen es natürlich mit nach Hause. Der kleine Kerl wehrte sich heftig, er biss und kratze. Er roch auch nicht gerade angenehm. Als wir dann im Haus waren wurde er erst mal von mir gebadet. Mein Mann hatte auch sofort seine Tochter angerufen, sie hat selbst Katzen. Sie kam dann auch gleich und brachte Katzenaufzuchtsmilch mit. Wir machten dem Katerchen ein Fläschchen zurecht, dessen Inhalt er gierig trank.

Dann inspizierte er neugierig die Wohnung und entdeckte das Futter unseres Katers und stürzte sich darauf.

Da wir nicht wussten wie sich unser anderer Kater verhält, wurde der Kleine den wir Willi tauften, am ersten Abend in einen Transportkorb mit einem kleinen Katzenklo, was wir aus einer Käseglocke umfunktionierten, gesetzt. Er war aber noch so unerfahren, so dass er im Klo schlief und auf das Handtuch machte.

Am anderen Morgen zeigte ich ihm das Katzenklo im Bad und dann war auch das erledigt.

Wir fuhren dann erst mal zum Tierarzt, Willi wurde untersucht, es stellte sich heraus, dass er außer Würmer nichts hatte. Der Tierarzt schätze ihn auf ca. 4 Wochen.

Als wir wieder zu Hause waren, wollten wir Willi mit unserem älterem Kater Felix bekannt machen. Willi ging auch gleich auf ihn zu aber Felix fauchte. Wir haben die Beiden dann doch lieber wieder getrennt.

Felix war auf einmal wie verändert, er wollte nicht mehr aufs Klo, nicht essen und blieb auch nur im Schlafzimmer. Das ging 2 Tage so, wir dachten schon ernstlich, den kleinen Willi in liebe volle Hände zu geben.

Bis ich konsequent durchgriff. Ich nahm Felix auf den Arm und setzte ihn ins Katzenklo, machte die Tür zu und redete liebevoll auf ihn ein. Er entleerte sich endlich, dann nahm ich ihn und brachte ihn in die Küche und wieder die Tür zu. Endlich futterte er was das Zeug hielt.

Nun machte ich die Tür auf und liess Willi ein, der schon davor wartete. Felix fauchte zwar wieder aber er ging an Willi vorbei, das Eis war endlich gebrochen. Von da an näherten sie sich immer mehr. Nach ca. drei Wochen lagen sie dann schon zusammen auf dem Sofa.
Irgendwann sind sie sehr gute Kumpels geworden.

Aber mir nahm Felix es sehr krumm, er kam nicht mehr zu mir, nur noch zu meinem Mann. Wenn ich ihn hoch nehmen wollte, biss er mich in die Lippe. Obwohl ich ihn genauso verwöhnte wie Willi. Aber nach ca. einem Jahr war alles wieder gut. Er legte sich endlich wieder auf meinen Schoß und ich konnte ihn wieder durch die Gegend tragen.

Willi und Felix lebten 8 Jahre als gute Freunde zusammen. Leider mussten wir dann Felix einschläfern lassen.

Autor: Gisela Kurfürst-Meins
gisela.meins@gmx.de

*****

Eigene Beiträge einreichen? Mailen Sie Texte und Bilder an feedback@tiergeschichten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/11/04/willi/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.