Schlecht, Herr Specht

Es tackert an des Baumes Höhle
ein Buntspecht seine Vogelseele
fast aus seinem kleinen Leib.
Er tut dies nicht zum Zeitvertreib,
will mit Frau Buntspecht dorten brüten
und in der Höhle Eier hüten.
Als Zimmermann des hies´gen Waldes
gibt er ´s bekannt – und somit schallt es
weckt auch die Neugier von dem Marder.
Der denkt, hei fein, bei dem Theater
zeigt mir der Specht frühzeitig an,
wo ich bald Eier stehlen kann.
+
Man lernt daraus – so man es will –
zuweilen bleibt man besser still!

Foto: Quelle: Own work by uploader, User:FrankDrebin Urheber: Sławomir Staszczuk (info [AT] photoss.net. Diese Datei wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht. Es ist erlaubt, die Datei unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren. Es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen Umschlagtext und keinen hinteren Umschlagtext.

Autor: Hans Witteborg
HWitteborg@t-online.de

*****

Eigene Beiträge einreichen? Mailen Sie Texte und Bilder an feedback@tiergeschichten.de
Weitere Tiergeschichten gibt es hier: http://www.tiergeschichten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/10/08/schlecht-herr-specht/

1 Kommentar

  1. Ein Buntspecht hämmert – schön und gut:
    wer weiß, was dann ein Schluckspecht tut?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.