Juni 2010 archive

Das Miezhaus

Im Juni hatten wir wieder für zwei Wochen unsere Gastkatzen hier, Ivan und Olga. Zweimal jährlich urlauben sie bei uns, während ihre Menschen auf Reisen sind. Mittlerweile sind sie so in unseren häuslichen Ablauf integriert, dass das nicht mal mehr Stoff für eine Katzengeschichte gibt. Das einzig Erwähnenswerte ist die morgendliche Abfütterungsaktion. Ivan besteht darauf, …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/06/30/das-miezhaus/

Rana

Für Wasserfrösche eher seltensind Namen wie Charlotte, Franz, auch Hubert, Anneliese geltenals rar und Waldemar fehlt ganz. Warum sind christlich deutsche Namenbei Lurchen derart unbeliebt? Da nennen sich die Tümpeldamen meist Rana, was mich sehr betrübt. Doch selbst bei Männern, wie verschroben, gilt Rana auch als Modeschrei. Solch Einfalt will man ungern loben, was will, …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/06/30/rana/

sommerfreuden

margeritenweiß um gelben dotterfleckfalterandachtsortzum stillen dankgebetaus dem nektarkrugein kühler trunk geschöpftauf zum nächsten weißmit gelbem dotterfleck Foto: © Bolliger Hanspeter (Hanspeter Bolliger) / http://www.pixelio.de Autor: Ingo Baumgartner rosmaringo@aon.at ***** Eigene Beiträge einreichen? Mailen Sie Texte und Bilder an feedback@tiergeschichten.de Weitere Tiergeschichten gibt es hier: http://www.tiergeschichten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/06/29/sommerfreuden/

Wegrandidylle

Räder drücken, quetschen, jäten, halten Spuren blumenfrei. Wege werden fest getreten, alles Grüne darbt dabei. Felder dulden freilich Pflanzen, ausgesucht zu reichem Nutz. Monotone Ährenlanzen, Roggen, Gerste, Kukuruz. Doch dazwischen, welches Leben, kunterbuntes Farbenspiel. Käfertanzplatz, gleich danebenFalterei am Blätterstiel. Grillen stimmen Violinen, Heupferd hüpft im Takt dazu. Drängelei der Honigbienenan der Bar zur Nektarruh. Lässt …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/06/28/wegrandidylle/

Sonnentau

Des Löffelblattes Drüsenhaare lauern voller Stickstoffdurst. Der Sonnentau braucht Fleischesware, Fliege, Käfer, Dauerwurst. Photonisches Synthetisierenreicht dem Moorgesellen nicht. Geflügeltes zu integrierengeht auch ohne Tageslicht. Doch unbegründet wäre Schreckenvor dem carnivoren Grab. Kein Grund, im Schilf sich zu verstecken, Menschenbraten lehnt es ab. Foto: © Insektivor212 (Thorben Wengert) / http://www.pixelio.de Autor: Ingo Baumgartner rosmaringo@aon.at ***** Eigene …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2010/06/25/sonnentau-2/