Der Lerchensporn

Auf Lerchen reiten Elfen meist.
Die Vöglein fliegen hoch und weit.
Sie werden hin und wieder dreist
Und lassen sich zur Muße Zeit.

Die Elf‘ missachtet die Gewalt,
Doch wollte sie gern schneller sein.
Da setzt sie Abtrieb in Gestalt
Von weichen, zarten Blümchen ein.

Sie gibt dem Vogel jetzt den Sporn,
Die Blüte kitzelt seinen Bauch.
Die Lerche strebt erneut nach vorn.
Man sieht, mit Milde geht es auch.

Autor: Ingo Baumgartner
rosmaringo@aon.at

*****

Eigene Beiträge einreichen? Mailen Sie Texte und Bilder an feedback@tiergeschichten.de
Weitere Tiergeschichten gibt es hier: http://www.tiergeschichten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2008/03/31/der-lerchensporn/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.