Februar 2008 archive

Die Blaumeise

Meisen sind bekanntlich sittlich Unauffällig, nichts zu meckern. Doch der Mensch ist unerbittlich, Wenn er anfängt zu bekleckern. Wie die kleine Meise neulich, Die vom Bierglas heimlich nippte. Ende furchtbar, ganz abscheulich, Weil sie dann nach hinten kippte. Neben Schmerz in Kopf und Flügeln, Muss sie für den Spott nicht sorgen. Nie vermag sie’s auszubügeln, …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2008/02/29/die-blaumeise/

Charlaine Harris: Grabesstimmen

Charlaine Harris: Grabesstimmen, aus dem amerikanischen Englisch von Christine Burckhardt, München 2008, dtv Deutscher Taschenbuch Verlag, ISBN: 978-3-423-21051-5, flexibler Einband, 288 Seiten, Format: 12 x 19 x 1,6 cm, Euro 8,95 [D] 9,20 [A], sFr 15,90. “Manchmal träume ich, dass ich ein Adler bin. Ich kreise über ihnen, entdecke ihre sterblichen Überreste und erfahre auf …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2008/02/26/charlaine-harris-grabesstimmen/

Bienenwaben

Auf Hexagon folgt Hexagon, Am Rand der Weisel spät’rer Thron. Die Kammern, sorgsam wachsverklebt, Gesumme, denn die Wabe lebt. Verwirrend wirkt der Schwänzeltanz, Gefunkel auch vom Flügelglanz, Auf Kammern, die mit Staub gefüllt, Der steten Madenhunger stillt. Bei Tag und Nacht, jahrein, jahraus, Betriebsamkeit im Bienenhaus. Dem Immenfleiß Laudatio, Dem Imker aber ebenso. Autor: Ingo …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2008/02/25/bienenwaben/

Unterwasserfarm

Dem Seepferdchen und der Seekuh ließ ein Gedanke keine Ruh. Sie wollten, wie am Land der Mensch, im Wasser im Wasser bau’n sich eine Ranch. Hammerhai, Nagelrochen und Sägefisch zimmern Ställe, Haus und Tisch. Der Seehund soll den Hof beschützen, der Seehas in seinem Stalle sitzen. Blaue, rote Seeanemonen sollen erblühen auf den Balkonen. Der …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2008/02/25/unterwasserfarm-2/

Unterschiede

So stört mich nicht, ich lege Eier, Ich laiche Kaviar in Massen. Die Klumpen nehmt dann aus dem Weiher, Doch sollt ihr mich am Leben lassen. So sprach die Störfrau zu den Leuten, Vergeblich, wie wir alle wissen. Welch Freude, Rogen zu erbeuten, Wenn erst die Bauchwand aufgerissen. Verständlich, dass die Störe häufig, Auf Rache …

Weiter lesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2008/02/22/unterschiede-2/